Bildungsmäuschen

Startseite » Uncategorized » Lost in Programming

Lost in Programming

Wenn ich die Auswahl habe, dann scheine ich von allen Aktivitäten momentan das Programmieren mit Python vorzuziehen, was mich sehr überrascht. Es ist von allen Lernaktivitäten das was für mich am schwersten ist, es ist das womit ich mich am wenigsten identifiziere und wovon ich denke, dass ich keine Chance habe es passabel zu erlernen und wovon ich noch nicht einmal so recht weiß, wofür ich es verwenden könnte. Aber es ist das worein ich momentan von allen Lernaktivitäten die meiste Zeit investiere. Und das wundert mich, das habe ich nicht erwartet als ich meinen ersten Kurs belegte.

Es ist schon der zweite Kurs in dem ich mich befinde und ohne die Existenz von entsprechenden MOOCs und der Beschäftigung damit, wäre mir diese Begegnung wahrscheinlich nie möglich geworden. Inzwischen habe ich Codeacademy und Codeschool angetestet, aber dort hatte ich mit Lernprogrammen zu tun, bei denen ich Stoff abzuarbeiten hatte und nicht mit Programmieraufgaben, die mich manchmal schier zum Verzweifeln bringen, da sie die Grenzen meiner momentanen Möglichkeiten überschreiten, die aber hochinteressant sind und die mich antreiben weiter zu lernen. Ich wusste auch nicht was für eine kreative Tätigkeit Programmierung ist und wie sehr sie das Vorstellungsvermögen herausfordert und was für eine Freude und Befriedigung entsteht, wenn ein Programm das tut, was es tun soll und alle Fehler beseitigt werden konnten.

Ohne MOOCs hätte ich das alles so nie erfahren. Und auch wenn es zu sonst nichts nütze sein sollte, so erweitert es meinen Horizont ungemein. Es geht langsam voran, aber nach und nach verstehe ich mehr und mehr und manchmal weiß ich inzwischen in allen Teilen was ich tue.

Das ist das Großartige an den offenen Lernangeboten. Sie sind überall erreichbar wo Internet zur Verfügung steht. Niemand sieht mich und kann sich über ein Interesse mokieren, das zu einer Person wie mir vielleicht nicht so recht passt und auch ich selbst kann einfach ausprobieren wie ich damit zurecht komme. Ich brauche nichts zu zahlen, ich habe nicht noch weitere finanzielle Belastung, bekomme aber ein didaktisch aufgebautes Programm, das dahingehend zusammengestellt ist, dass mir das Lernen erleichtert wird. Und ich habe nicht nur Lernstoff zur Verfügung sondern Aufgaben, die ich im gleichen Zeitraum wie andere löse, kann nachlesen, kann Fragen stellen und in meinem neuen Kurs, wenn nichts anderes mehr hilft, meinen "kranken" Code sogar zur Begutachtung einschicken. Ich kann aber auch ganz allein für mich arbeiten und alle Peinlichkeiten vermeiden, wenn das der Zustand ist in dem ich mich befinde.

Beim Programmieren kommt dazu, dass ich das Gefühl habe, tatsächliche Skills zu erwerben. Ich kann etwas was ich vorher noch nicht konnte, was mir niemand beigebracht hätte und was ich ganz allein nie hätte erlernen können. Mich fasziniert das. Außerdem erweitert es meine Vorstellungsmöglichkeiten. Ich kann plötzlich Dinge und Zusammenhänge verstehen von denen ich vorher ausgeschlossen war. Gut, das bekomme ich auch durch mein Studium der Bildungswissenschaft, aber das Programmieren ist sehr viel konkreter. Hier ist die Aufgabe, das sind die notwendigen Teile, das ist der Zeitrahmen, das sind die Hilfsmittel. Auf die Plätze, fertig, los und am Ende dann der Test ob es funktioniert. Ich mag das (wenn es funktioniert), ich kann direkt und unmittelbar sehen, dass ich gelernt habe, dass ich meine Möglichkeiten erweitert habe. Ich denke, das macht einen Teil des hohe Befriedigungspotential aus.

Lost in Programming – am liebsten würde ich sofort noch viel mehr Zeit damit verbringen. Eine Entdeckung ermöglicht durch einen MOOC auf der Basis eines grundsätzlichen Interesses, das über viele Jahre keine Möglichkeit der Umsetzung gefunden hat und eine immense Erweiterung meiner Bildung. Und möglicherweise sogar der der Beginn einer langanhaltenden Freundschaft.

Und zum Schluss eine kleine Kostprobe. Ein Guess-the-number Spiel. Run drücken und Zahl eingeben. (Funktioniert nur mit Chrome 18+, Firefox 11+, oder Safari 6+. Opera und Internet Explorer gehen nicht.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: