Bildungsmäuschen

Startseite » Uncategorized » Scherbenhaufen

Scherbenhaufen

Mein ganzes Leben fühlt sich an wie zwischen Umzugskartons. Auch auf diesem Blog bin ich nur provisorisch eingerichtet und ich kann mich weder mit der Plattform anfreunden noch kann ich meinen alten Blog weiter benutzen während ich weiß, dass er bald verschwinden wird. Diese Situation behindert meine Schreiben. Zusätzlich ist das Fernstudium der Bildungswissenschaft in die letzte Phase eingetreten und dort, so habe ich inzwischen gemerkt, ist es sehr einsam. Bevor ich meinen Blog aufgerufen habe, landete ich bei Luci (http://kristinalucius.wordpress.com/2013/12/01/pv-experteninterview-und-qualitative-inhaltsanalyse/), die ich jetzt nicht direkt verlinkt bekomme, was mich auch nervt, Umzugskartons eben. Ich landete also bei Luci und ihrem Bericht über eine Präsenzveranstaltung der Fernuni und ihrem Kommentator Oliver, der ihr zu ihren Erfahrungen Glückwünsche schickt und schreibt, dass sein Fernstudium momentan in der Luft hängt, und da bin ich doch schon mittendrin in meinem momentanen Thema.

Was mache ich jetzt mit diesem Studium? Ich habe noch zwei Hausarbeiten zu schreiben, ein Praktikum zu absolvieren und schriftlich aufzuarbeiten und eine Bachelorarbeit anzufertigen. Und in keinem der verbleibenden Module gibt es einen nennenswerten Austausch mit anderen Studierenden, alles ist auf die Betreuung der anzufertigenden Arbeiten durch das Lehrgebiet ausgerichtet. Einsam, einsam. Außerdem muss ich die Themen selber wählen. Das ist gut, erfordert aber intensive Auseinandersetzung damit, welche Themen mich denn nun interessieren. Inzwischen habe ich diese Themen aber gedanklich schon längst bearbeitet während ich mich mit den Studienbriefen auseinandergesetzt habe. Will ich darüber überhaupt noch schreiben?

Ich suche nach praktisch anwendbaren Dingen und nach Kommunikation. Seit Februar diesen Jahres habe ich fast fortlaufend MOOCs belegt und auch etliche inzwischen abgeschlossen. Es waren interessante Erfahrungen und ich habe viel gelernt, doch wenn die MOOCs vorbei sind bleibt nur ein totes Archiv zurück, ganz gleich wie viel Lernen und Anwendung vorher dort möglich war.

Ich will dieses Studium schon noch zu Ende bringen, nur wie schaffe ich das? Ich kann nicht meine Tage allein in meinem Wohnzimmer sitzend nur lesend und schreibend verbringen. Das funktioniert so überhaupt nicht. Bisher haben mir die MOOCs einen Ausgleich verschafft, doch je mehr Zeit ich mit MOOCs verbringe umso weniger Zeit bleibt fürs Studium. Und meine MOOCs, auch wenn sie thematisch passen, nutzen mir für das Studium nur indirekt, und dabei kann ich mir ein Studium basierend auf MOOCs inzwischen sehr gut vorstellen.

Überall Umzugskartons. Ich benötige eine andere Strategie. Ich kann mir zwar Gedanken dazu machen wie ein Fernstudium viel, viel interessanter, motivierender und weniger einsam angeboten werden könnte, aber das nutzt ja nichts. Das einzige was nützlich erscheint ist, dass ich selbst eine für mich passende, funktionierende Strategie entwickele. Ganz allein (heul!).

Profilphase. Wo will ich jetzt hin mit diesem Studium nach zwei Jahren, die sich anfühlen wie mindestens vier und nach denen ich nicht mehr diejenige bin wie zuvor und nicht mehr die gleichen Dinge im Kopf habe. In der Praxis hat sich ja nicht wirklich etwas geändert. Wie eine Kinderbetreuerin an einer Grundschule bei einer PV sagte: “ Bei der Erziehung meiner Kinder habe ich mehr für meine Arbeit gelernt als durch das Studium.“

Ich bleibe als Fernstudierende selbstbestimmt (allein!) zurück. Niemand ist für mich verantwortlich. Für niemanden ist es von Interesse was ich tue. Fühlt sich an wie Freiheit pur mit allen Freuden und allen Risiken. Gut dass ich jetzt einen soziologisch fundierten Hintergrund habe, der mir Ursachen und Wirkungen davon erklärt. Was ich dann noch brauche sind Anwendungstipps für die Praxis. Doch wozu gibt es das Netz. Unter dem richtigen Suchbegriff lässt sich bestimmt auch dazu eine Anleitung finden. (Und jetzt hätte ich gerne diesen kleinen gemein guckenden roten Teufel als Emoticon, den ich auf MyOpera mit einem Klick einfügen konnte!)

P.S. Die Luci konnte ich jetzt direkt verlinken. Wieder ein Stück aus dem Umzugskarton ausgepackt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: